Torbjørn Rødland beim 4. Fotofestival Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg

Zum 4. Fotofestival der Metropolregion unter dem Titel „Das Auge ist ein einsamer Jäger. Bilder der Menschheit“ präsentieren sieben Ausstellungshäuser in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg Fotografien im Schnittfeld zwischen Dokumentar- und Kunstfotografie.

Kuratiert von Katerina Gregos, Kunsthistorikerin und Museologin und Solveig Helweg Ovesen, Kuratorin und Kulturwissenschaftlerin in Berlin und Kopenhagen, werden in den drei beteiligten Städten vor allem Fotografien, Filme und Installationen von 56 Künstlern aus 32 Ländern präsentiert.

Das kommende Festival befasst sich vor allem mit der Frage, wie Fotografie anthropologisches Wissen im heutigen Zeitalter vermittelt. Hervorgehoben wird die Möglichkeit der Fotografie, Informationen zu übermitteln und Bewusstsein zu schaffen, wobei ein weiterer Schwerpunkt in der einzigartigen Fähigkeit der Fotografie liegt, die Realität zu hinterfragen und Gefühle hervorzurufen. Die Beziehung zwischen dem, was sich vor der Kamera befindet, dem was auf dem Bild zu sehen ist und der Geschichte, die das Bild dem Betrachter erzählt, ist ein essentieller Bestandteil der Erkundungen, die das Festival vornimmt.

Einer der ausstellenden Künstler, die in über 60 internationalen Positionen zeitgenössischer Fotografie und Videokunst präsentiert werden, ist der aus Stavanger stammende Norweger Torbjørn Rødland.
Der am National College of Art and Design in Bergen/Norwegen ausgebildete Fotograf lebt und arbeitet heute in Los Angeles und Oslo. Seit Mitte der 90iger Jahre experimentierte er mit der visuellen Sprache von Fotographie und Videokunst und kann auf zahlreiche Ausstellung in Europa, Asien und Den USA zurückblicken.

Nun sind einige seiner Werke auch im Rahmen dieser Ausstellung zu sehen.

Ausstellungsorte im Rahmen von „THE EYE IS A LONELY HUNTER: IMAGES OF HUMANKIND“ :

Kunsthalle Mannheim, Zephyr: Raum für Fotografie Mannheim; Kunstverein Ludwigshafen, Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen, Sammlung Prinzhorn, Luswigshafen, Heidelberger Kunstverein, halle02/Kunsthalle Heidelberg.