Statoil meldet Ölfund in der Nordsee

Letzte Aktualisierung: 12.08.2011 // Die Statoil ASA, Norwegens größter Öl- und Erdgaskonzern, ist zusammen mit den Partnern Petoro, Lundin Norway und Det Norske bei Explorationsbohrungen in der Nordsee auf Öl gestoßen. Die Ölfunde des letzten Jahres bedeuten viel für die norwegische Erdölproduktion im Allgemeinen und dadurch auch für die internationale Energiesicherheit.
Eine Pressemitteilung informierte am Montag über einen großen Ölfund in der Nordsee. Statoil teilte mit, dass es sich um qualitativ hochwertiges Öl handelt, jedenfalls nach der ersten Analyse. Laut Statoil deutet die erste Schätzung auf ein Reservoir mit einem Gesamtvolumen von 200 bis 400 Millionen Fass Öl-Äquivalenten (BOE) hin. Statoil geht aber davon aus, dass die angrenzenden Gebiete noch weitere größere Ölvorkommen enthalten dürften. Statoil hat einen Anteil von 40 Prozent an der aktuellen Lizenz und ist der Betriebsführer. Dieser Fund kommt knapp ein halbes Jahr nach dem großen Fund in der Barentssee, wo das Gesamtpotenzial auf 500 Millionen Fass Öl-Äquivalenten (BOE) von Statoil geschätzt wurde. Auch an diesem Projekt hat Statoil den größten Anteil, mit 50 %. Die Partner sind der italienische Energiekonzern Eni (30 %) und der norwegische Staatskonzern Petoro (20 %).

Die Ölfunde des letzten Jahres sind für die gesamte norwegische Erdölproduktion wichtig und dadurch auch für die internationale Energiesicherheit. Die norwegische Erdölproduktion hat seit dem Jahr 2000 einen generellen Rückgang erlebt, ohne große Funde. Gleichzeitig haben auch alle anderen großen internationalen Erdölunternehmen Probleme, die jährliche Produktion durch neue Reserven zu ersetzen. Mit anderen Worten, die Ersetzungsrate ist zu niedrig (vom englischen Ausdruck reserve replace ratio (RRR)). Eine niedrige Ersetzungsrate kann die internationale Energiesicherheit in Gefahr bringen. Im Jahr 2010 betrug Statoils Ersetzungsrate 87 %. Durchschnittlich liegt die Ersetzungsrate der letzten drei Jahre aber bei 64 %. Am besten wäre natürlich eine Rate von 100 %. Folglich sind traumhafte Funde, wie die genannten, höchste Zeit.

Ungefähr 35 % der Einkommen des norwegischen Staates werden von der Erdöl- und Gasindustrie generiert.

Entwicklung der norwegischen Gas- und Ölproduktion.

Links: Mill. Sm3 Öl-Äquivalenten pro Jahr

Rechts: Mill. Fass Öl-Äquivalenten pro Tag