Erleichterung im grenznahen Verkehr zwischen Norwegen und Russland

Letzte Aktualisierung: 11.11.2010// Außenminister Jonas Gahr Støre und sein russischer Kollege Sergej Lawrow haben am 2. November 2010 im Osloer Rathaus ein Abkommen über einen Grenzbewohnerschein unterzeichnet. Das Abkommen ermöglicht Bewohnern nahe der norwegisch-russischen Grenze den visafreien grenzüberschreitenden Verkehr.

Das Abkommen umfasst das Gebiet bis 30 Kilometer Entfernung beiderseits der Grenze, und schließt zusätzlich die gesamte Kommune Korzunovo ein. Die Bewohner dieser Grenzregion können einen Grenzbewohnerschein beantragen. Das Abkommen gilt somit für 9000 Personen auf norwegischer Seite und annähernd 45 000 Personen auf russischer Seite. Die Inhaber eines Grenzbewohnerscheins können sich bis zu 15 Tage ohne Unterbrechung im Grenzgebiet jenseits der Grenze aufhalten, ohne vorher ein Visum beantragen zu müssen.

Der norwegische Außenminister hob hervor, dass ”das Abkommen über einen Grenzbewohnerschein eine grundlegende Erleichterung für die Bewohner des Grenzgebietes bedeuten wird, und somit die Voraussetzungen für einen verstärkten Kontakt zwischen Norwegen und Russland schafft. Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Öffnung der Grenzregion für einen noch engeren Kontakt und die Zusammenarbeit zwischen Norwegen und Russland im Norden”.

Ebenso wie sein norwegischer Kollege unterstrich Sergej Lawrow, dass das Abkommen für alle, die in dieser Region leben, wichtig sei. ”Dies beweist, dass wir uns Schritt für Schritt bewegen”, meinte der russische Außenminister, und fügte hinzu, dass die Arbeit an dem Abkommen rasch voranging. Das Abkommen wird in Kraft treten, sobald die erforderlichen Prozeduren in Norwegen und Russland abgeschlossen sind.

Eine gemeinsame norwegisch-russische Erklärung über die verstärkte, grenznahe Zusammenarbeit wurde ebenfalls am 2. November unterzeichnet.