Norwegens Premierminister Stoltenberg in Stralsund

Letzte Aktualisierung: 31.05.2012 // Am Abend des 30. Mai empfing Angela Merkel die Regierungschefs der Ostseeländer und der Mitgliedsstaaten des Ostseerates zum Ostseeratsgipfel in der Hansestadt Stralsund. Seit Mitte vergangenen Jahres hat Deutschland die Präsidentschaft des Rates für ein Jahr inne. Auch Norwegens Premierminister Jens Stoltenberg nahm am Gipfeltreffen vom 30. bis 31. Mai teil. Eines der großen Themen des Gipfels war die Frage nach der Gewährleistung der Energiesicherheit der Ostseeländer.

Am 1. Juli 2011 übernahm die Bundesrepublik Deutschland für ein Jahr von Norwegen den Vorsitz im Ostseerat. Die ursprüngliche Aufgabe des Ostseerats bestand in der Überwindung des Ost-West-Gegensatzes durch Unterstützung der östlichen Anrainerstaaten auf ihrem Weg zu politischer Stabilität mit demokratischen Institutionen und einem marktwirtschaftlichen System. Diese Aufgabe hat der Ostseerat weitestgehend erfüllt und sich damit zu einem viel kopierten Musterbeispiel für andere Regionen entwickelt. Ausdruck dieser gemeinsamen Ostseeidentität sind eine Fülle transnationaler Netzwerke, Organisationen und Institutionen. Diese erstrecken sich über alle Themenbereiche, von der Zusammenarbeit der Städte und Regionen, der Küstenwachen bis hin zu der Ostsee-Parlamentarierkonferenz. Im Zuge des Ostseeratgipfels finden im deutschen Ostseeraum ebenfalls kulturelle Veranstaltungen mit gleichem Hintergrund statt.

Anlässlich des 20. Jubiläumsjahres des Bestehens des Ostseerates besuchte Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Teilnehmern des Ostseeratsgipfels ein Festkonzert des Baltic Youth Philharmonic Orchestras am 30. Mai, mit jungen Musikern aus allen Ostseeländern. Neben gemeinsamer kultureller Erlebnisse standen für die Regierungschefs Gespräche über Wachstum und Förderung der Entwicklung und Zusammenarbeit der Ostseeanrainer auf dem Programm. Am Ende des Gipfels wurde die Präsidentschaft an Russland übergeben.