Rösler besuchte Anfang August Norwegen

Letzte Aktualisierung: 04.08.2011 // Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie Dr. Philipp Rösler besuchte Anfang August Norwegen. Die dreitägige Reise diente einem stärkeren energiepolitischen Austausch zwischen den Ländern.

Thematischer Schwerpunkt der Reise waren die künftigen Energiebeziehungen der beiden Länder. Bundesminister Rösler diskutierte mit seinem norwegischen Ministerkollegen Borten Moe den Stand der langjährigen und bewährten Gaslieferungen zwischen norwegischen und deutschen Unternehmen. Darüber hinaus wurden Themen wie CO2-Speicherung, Energieproduktion und Ausgleichskapazitäten im Stromsektor diskutiert. Im Zusammenhang mit dem Besuch betonte Bundesminister Rösler, dass norwegisches Gas einen erheblichen Beitrag zur Energiewende in Deutschland leisten könne und, dass die Bedeutung von Erdgas-Kraftwerken als flexible und vergleichsweise CO2-arme Stromlieferanten künftig weiter zunehmen werde. Darüber hinaus konstatierte er, dass die Energiebeziehungen zu Norwegen auch für den Ausbau erneuerbarer Energiequellen hilfreich sein könnten.

Die Diskussionen zwischen den Ministern waren sehr erfolgreich. Sie vereinbarten unter anderem die Einsetzung zweier bilateraler deutsch-norwegischer Arbeitsgruppen auf ministerieller Fachebene. Diese Gruppen wollen sich ab September insbesondere mit Fragen zu Ausgleichskapazitäten im Stromsektor sowie zu CCS- Technologien befassen. Hinzu unterzeichneten die Minister eine Erklärung, die als Grundlage für eine engere zukünftige Zusammenarbeit stehen soll. Der norwegische Minister betonte am Ende des Besuches, dass es sehr interessant und nützlich gewesen sei.

Während Röslers Aufenthalt in Norwegen besuchte er mit seinem Ministerkollegen das Erdgasfeld „Sleipner“ in der norwegischen Nordsee. Hier wird seit 15 Jahren das im natürlichen Erdgas enthaltene CO2 abgetrennt und in geeigneten Gesteinsschichten gespeichert (sog. CCS-Technologie). Der Besuch auf „Sleipner“ war eine gute Angelegenheit für den norwegischen Minister die Rolle Norwegens in der europäischen Energiepolitik sichtbar zu machen. Norwegen spielt eine wichtige Rolle für die europäische Energielieferungssicherheit, besonders mit Bezug auf Gas. Norwegen ist nach Russland Deutschlands zweitwichtigster Erdgaslieferant.