Wegweiser zur Arbeitssuche in Norwegen

Wir haben auf dieser Seite die wichtigsten Informationen, zur Arbeitssuche in Norwegen, zusammengestellt. Die Informationen sollen als Wegweiser für Arbeitssuchende dienen und die wichtigsten Fragen bei der Arbeitssuche in Norwegen beantworten.

Wohin wenden Sie sich?

Über die EU/EWR-Vereinbarung (die Vereinbarung über den Europäischen Wirtschaftsraum) ist es Arbeitssuchenden, Studenten und Selbstständigen aus anderen EU/EWR Mitgliedsstaaten möglich, einen Wohnsitz und einen Arbeits- bzw. Studienplatz in Norwegen anzunehmen.

Adressen für Arbeitssuchende

NAV (Akronym: Norwegens Arbeits- und Sozialverwaltung) ist die Anlaufstelle für Arbeitssuchende in Norwegen. Einige der Dienstleistungen der NAV-Büros können auch vom Ausland in Anspruch genommen werden. Die Arbeitsämter in allen EU/EWR-Mitgliedsstaaten arbeiten beim Austausch von Informationen über Arbeits- und Wohnverhältnisse im europäischen Netzwerk EURES (European Employment Services) zusammen. Dieses Netzwerk verfügt auch über eine Datenbank mit offenen Stellen innerhalb der EU/ des EWR. Sie können über diese Adresse zur Datenbank Zugriff erhalten. http://eures.europa.eu

Informationen über offene Stellen in Norwegen erhalten Sie über Ihr zuständiges Arbeitsamt, das Sie an den nächsten EURES-Berater in Ihrem Land verweist.

Im Internet

NAV verfügt über eine Datenbank von offenen Stellen in Norwegen, von der man über das Internet Zugriff erhalten kann.

www.nav.no

Offene Stellen können auch über das EURES-Netzwerk abgefragt werden.

http://eures.europa.eu

Auch die deutsche Arbeitsvermittlung „Bundesagentur für Arbeit“ hat eine gute Suchmaschine, auf: http://jobboerse.arbeitsagentur.de/ drücken Sie „Erweiterte Suche“.

Viele Unternehmen in Norwegen annoncieren offene Stellen auf ihren Webseiten. Sie können über die norwegischen „Gelben Seiten“ die Adressen norwegischer Firmen finden.

www.gulesider.no

Über Telefon

NAV Service-Center
Über das NAV Service-Center können Sie sich persönlich über offene Stellen erkundigen. Rufnummer + 47 800 33 166 Montag – Freitag 08 bis 18 Uhr.
Das Service-Center versendet auch Arbeitsbeschreibungen zu Stellen, für die Sie sich interessieren, aber nur in norwegischer Sprache. Es erleichtert die Arbeit des Service-Centers, wenn Sie sich darüber im Klaren sind, wo Sie gerne in Norwegen arbeiten und leben möchten, bevor Sie sich an das Service-Center wenden.

Eigene Initiative
Für offene Stellen in Norwegen besteht ein grauer Markt, das heißt, dass offene Stellen nicht einer Organisation gemeldet sind. Sie können auf diese Stellen eine Initiativbewerbung an ein für Sie interessantes Unternehmen schicken. Dabei ist es äußerst wichtig, mit dem Unternehmen nach dem Senden Ihrer Bewerbung erneut Kontakt aufzunehmen. Sie können die oben beschriebenen „Gelben Seiten“ benutzen, um Unternehmen ausfindig zu machen. Es gibt in Norwegen auch die Möglichkeit, sich durch einen persönlichen Besuch um eine Arbeisstelle zu bewerben. Bringen Sie dazu Ihren Lebenslauf sowie Referenzen und Zeugnisse etc. mit. Wenden Sie sich dabei an Mitarbeiter der Personalabteilung oder Personen aus dem Management.

Medien
Es ist für norwegische Zeitungen üblich, Stellenangebote zu führen. Die größte überregionale Zeitung ist Aftenposten. In der Sonntagsausgabe werden meist Anzeigen der letzen Wochentage gesammelt. Diese Anzeigen können auch über das Internet abgerufen werden unter:
www.finn.no/jobb
Alle offenen Stellen, die in norwegischen Zeitungen gedruckt werden, können auch über das NAV Service-Center abgefragt werden.

Im Internet:
www.nav.no
Telefonisch
+47 800 33 166

Sämtliche norwegische Zeitungen sind online zugänglich unter:
www.norske-aviser.com

Arbeitssuche vor Ort

NAV
Vor Ort können Sie durch NAV Informationen zum Arbeitsmark vor Ort bekommen. Folgende Informationen können Sie im NAV-Büro einholen:

  • offene Stellen
  • Übertragung von Leistungsansprüchen bezüglich des Arbeitslosengelds nach Norwegen
  • Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten in Norwegen
  • Vorgehensweise bei der Stellensuche
  • Registrierung als Arbeitssuchende/-r
  • die Situation auf dem Arbeitsmarkt
  • Rechte und Plichten von Arbeitslosen in Norwegen

In den meisten Büros können Sie auch Telefone benutzen, um potenzielle Arbeitgeber zu kontaktieren und einen Computer verwenden, um Ihren Lebenslauf/Ihre Bewerbung zu schreiben und nach offenen Stellen im Internet zu suchen sowie Zeugnisse und Referenzen kopieren. Dieser Service ist kostenfrei.
Sie können über die Internetseite NAV.no das lokale Büro ausfindig machen.
www.nav.no

Private Vermittlungsagenturen
Ausländische Arbeitsuchende können sich auch bei privaten Vermittlungsagenturen registrieren lassen. Die Vermittlungsagenturern sind häufig auf bestimmte Branchen und Berufe spezialisiert. Die Agenturen sind in den „Gelben Seiten“ im Internet aufgeführt:
Sie können das Stichwort „Vikarbyrå“ verwenden, um diese auf den „Gelben Seiten“ zu finden.
www.gulesider.no

Persönliche Kontakte und Netzwerke
Persönliche Kontakte und Netzwerke sind für jeden Arbeitsuchenden unabdingbar. Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Bewerbung steigen, da Sie bereits Kontakte geküpft haben und andere darüber Bescheid wissen, dass Sie auf der Suche nach Arbeit sind. Wenn Sie über kein Kontaktnetzwerk in Norwegen verfügen, sollten Sie versuchen, eines aufzubauen. So haben Sie auch die Möglichkeit, sich Zugang zu einer offenen Stelle auf dem „grauen Markt“ zu verschaffen.

Sommerjobs
Die in Norwegen verfügbaren Sommerjobs sind im Internet aufgeführt. Informationen dazu finden Sie unter www.nav.no indem Sie den Suchbegriff „sommer“ in das freie Textfeld eingeben. Unter http://eures.europa.eu sind Sommerjobs auch abrufbar. Viele Sommerjobs werden bereits im Februar annonciert, informieren Sie sich rechtzeitig!
Ein Sommerjob könnte Ihnen auch dabei helfen, ein soziales Netzwerk in Norwegen aufzubauen.
www.nav.no
http://eures.europa.eu

In Norwegen einen eigenen Betrieb etablieren
Für alle, die in Norwegen einen eigenen Betrieb etablieren möchten, bietet der Unternehmensinformationsdienst viele hilfreiche Informationen unter: www.bedin.no. Es besteht auch ein telefonischer Service unter dem Namen „Narvikstelefonene“: +47 800 33 840. Sie können sich auch an „Næringsetaten“ (das lokale Büro des Wirtschafts- und Handelsministeriums) in der Gemeinde wenden, in der Sie Ihren Wohnsitz haben werden. Dort erhalten Sie Informationen dazu, wie Sie Ihren eigenen Betrieb etablieren können.

Bewerbung
In Norwegen ist es gewöhnlich, dem Bewerbungsschreiben um eine Arbeitsstelle einen Lebenslauf/CV (Curriculum Vitae) beizufügen. Der Lebenslauf sollte vorzugsweise nur eine Seite umfassen; es ist nicht üblich ein Foto beizufügen. Die Angaben, die in den Lebensläufen beigefügt werden, variieren von Grundinformationen bis hin zu sehr detailreichen Lebensläufen. Entscheidend bei der Erstellung Ihres Lebenslaufs ist jedoch, dass nur korrekte Informationen verständlich in Maschinenschrift dargestellt werden.
Inhalt des Lebenslaufs

  • Angaben zur Person
    Name, Anschrift, Telefonnummern, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum und Familienstand
  • Ausbildung
    Dieser Abschnitt enthält Ihre formellen Qualifikationen. Wenn möglich, sollten die entsprechenden norwegischen Ausbildungsgrade oder Prüfungen angegeben werden. Es ist immer hilfreich, eine kurze Beschreibung zum Inhalt Ihrer Ausbildung anzugeben.
  • Berufserfahrung
    Dies ist ein äußerst wichtiger Teil Ihres Lebenslaufs. Beschreiben Sie hier kurz sämtliche Anstellungen/beruflichen Tätigkeiten.
  • Weitere Qualifikationen
    Hier sollten Sie Ihre mündlichen und schriftlichen Sprachkenntnisse angeben. Sie können hier auch Ihre IT-Fähigkeiten und andere relevante Qualifikationen nennen.
  • Ehrenamtliche Positionen/persönliche Interessen
    Beschreiben Sie in wenigen Zeilen Ihre außerberuflichen Interessen und Freizeitaktivitäten. Sie sollten hier spezielle Kenntnisse über andere Länder angeben. Wenn Sie bereits in Norwegen gelebt oder eine bestimmte Zeit dort verbracht haben, sollten Sie dies ebenfalls erwähnen.
  • Referenzen
    Sie sollten unbedingt mindestens zwei Referenzen aus Ihrem derzeitigen oder einem vorherigen Beschäftigungsverhältnis angeben. Geben Sie nur Namen, Position und Telefonnummern von Personen an, wenn diese ihr Einverständnis gegeben haben. Die genannten Personen sollten vorzugsweise Englisch oder eine skandinavische Sprache sprechen. (Geben Sie die Sprache in Klammern hinter dem Namen an.) Einen standardisierten EU-Lebenslauf können Sie unter dieser Adresse erstellen:
    http://europas.cedefop.europa.eu

Bewerbungsschreiben
Das Bewerbungsschreiben sollte in Maschinenschrift anusgefertigt werden und zwei Standard-DIN A4- Seiten nicht überschreiten. In vielen Fällen kann das Schreiben auf eine Seite beschränkt werden.
Beachten Sie bitte Folgendes beim Bewerbungsschreiben:

  • Lesen Sie sich die Stellenausschreibung sorgfältig durch, und machen Sie Angaben zu allen aufgeführten Anforderungen.
  • Sie sollten erläutern, warum Sie gerade diese Stelle annehmen möchten oder warum Sie eine Initiativbewerbung senden.
  • Machen Sie deutlich, dass Sie sich in ausreichendem Maß über das Unternehmen und über die erforderlichen Qualifikationen informiert haben, und erläutern Sie, wie Sie die Anforderungen erfüllen werden.
  • Beschreiben Sie kurz Ihre Gründe, sich für diese Stelle zu bewerben, und warum Sie in Norwegen leben möchten.
  • Ihr Lebenslauf mit Referenzen gehört zu jedem Bewerbungsschreiben; einige Arbeitgeber verlangen auch Zeugnisse.
  • Senden Sie Ihre Bewerbung per Post oder E-Mail.
  • Beachten Sie die Einsendefrist für Bewerbungen (Søknadsfrist) Es ist empfehlenswert, nach Ablauf dieser Frist als Folgeaktion per Telefon mit dem Unternehmen Kontakt aufzunehmen.

Wenn Sie eine Arbeit in Norwegen bekommen haben

Wenn Sie in Norwegen eine Arbeitsstelle angenommen haben, gelten für Sie die gleichen Lohn- und Arbeitsbedingungen wie für norwegische Bürger.

Arbeitsvertag

Sie haben sowohl bei einem unbefristeten als auch bei einem befristeten Arbeitsverhältnis das Recht auf einen Arbeitsvertrag. Sie müssen sicherstellen, dass Sie alle mit der Arbeitsstelle verbundenen Bedingungen und alle Bestimmungen, die im Arbeitsvertrag festgelegt sind, verstanden haben. Informieren Sie sich über die Zahlungsmodalitäten Ihres Verdienstes, über die Kündigungsfristen und andere wichtige Punkte zu Ihrer Anstellung. Unter dieser Seite finden Sie einen Musterarbeitsvertrag:
www.arbeidstilsynet.no

In der Regel beginnen reguläre Anstellungsverhältnisse mit einer Probezeit, die in einem schriftlichen Vertrag festgelegt wird. Die Dauer der Probezeit muss im Voraus vereinbart werden. Der maximale Zeitraum beträgt sechs Monate. Der Arbeitsvertrag kann während dieser Zeit normalerweise von Ihnen oder Ihrem Arbeitgeber mit einer Frist von 14 Tagen gekündigt werden.
Die Arbeitszeiten in Norwegen betragen bis zu 40 Stunden pro Woche, bei einer durchschnittlichen Arbeitszeit von acht Stunden an fünf Tagen in der Woche. Schichtarbetiter müssen etwas weninger Wochenarbeitsstunden leisten. In den meisten Büros sind die Arbeitszeiten von 8 bis 16 Uhr festgelegt. Die Arbeitszeiten können je nach Geschäftsbereich/Branche variieren; der Arbeitsbeginn kann auf 7 Uhr oder auch 9 Uhr festgesetzt sein.
Arbeitszeiten, die 40 Stunden pro Woche überschreiten, gelten als Überstunden, für die ein Mindestzuschlag von 40% gezahlt wird, sofern diese vom Angestellten verlangt werden. Es besteht jedoch keine rechtliche Grundlage für die Bezahlung von Überstundenzuschlägen für Mitarbeiter in höheren Positionen. Informationen zu den Vorschriften für Überstunden erhalten Sie von der norwegischen Arbeitsaufsichtsbehörde.

Norwegische Arbeitsaufsichtsbehörde:
www.arbeidstilsynet.no

Bezahlung

Überlicherweise wird die Höhe des Gehalts zwischen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber vereinbart. In einigen Branchen wie beispielsweise dem Baugewerbe wurde ein gesetzlicher Mindestlohn eingeführt. In vielen Fällen liegen Vereinbarungen zur Bezahlung zwischen Gewerkschaften und Arbeitgeberorganisationen vor.
Das heißt, dass Ihre Bezahlung bei der Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft durch tarifliche Vereinbarungen festgelegt wird.

Statistiken zum Lohn-/Gehaltsniveau für verschiedene Berufe finden Sie unter:
www.ssb.no

Arbeitsschutzgesetz

Norwegen hat ein Arbeitsschutzgesetz (Arbeidsmiljøloven) erlassen, in dem die Rechte und Pflichten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern bestimmt werden. Das Ziel dieses Gesetzes ist der Schutz aller Arbeitnehmer vor physischen und mentalen Schäden sowie die Gewährleistung von angemessenen, sicheren und nicht gesundheitsschädigenden Arbeitsbedingungen. Das Gesetz ist auf der Webseite der norwegischen Arbeitsaufsichtsbehörde verfügbar.
Informationen zum Arbeitsschutzgesetz und Urlaubsgesetz sind in Englisch und anderen Sprachen bei der norwegischen Arbeitsaufsichtsbehörde erhältlich. Bei Bedenken oder Schwierigkeiten an Ihrem Arbeitsplatz sollten Sie sich immer zuerst an Ihren Vorgesetzten wenden. Sollte dies zu keinem Ergebnis führen, wenden Sie sich an den Sicherheitsbeauftragten (verneombud), an den Arbeitnehmervertreter (tillitsvalgt) oder an die Gewerkschaft. Wenn es zu keiner Lösung des Problems kommt, können Sie sich zur weiteren Unterstützung an die Arbeitsaufsichtsbehörde (Arbeitstilsynet) wenden.

Arbeitsaufsichtsbehörde (Arbeidstilsynet) finden Sie unter:
www.arbeidstilsynet.no

Gewerkschaften

Gewerkschaften bieten gute Informationsquellen. Gewerkschaften in Ihrem Heimatland verfügen eventuell über gute Verbindungen zu entsprechenden Gewerkschaften in Norwegen und sind daher hilfreiche Informationsquellen. Es besteht in Norwegen keine Pflichtmitgliedschaft für Gewerkschaften; eine Mitgliedschaft ist aber üblich.
„Landsorganisasjonen i Norge“ (LO) ist der Dachverband mehrerer Gewerkschaften. Über diese Organisation können Sie eine Übersicht über die unterschiedlichen Gewerkschaften in Norwegen beziehen, abhängig von dem Sektor in dem Sie arbeiten.
Ein weiterer Dachverband der Gewerkschaften ist „Akademikerne“ (Die Akademiker).
„Yrkesorganisasjonenes Fellesforbund“ (YS) ist eine weitere große Gewerkschaft. YS setzt sich aus 23 unterschiedlichen Berufsverbänden zusammen.
Die Gewerkschaften finden Sie unter:

LO
www.lo.no

Akademikerne
www.akademikerne.no

YS
www.ys.no

Urlaub

Gemäß des Gesetzes zur Urlaubsregelung (Ferieloven), das die Bestimmungen zum Jahresurlaub regelt, haben Arbeitnehmer jährlich ein Anrecht auf einen Urlaub von 25 Arbeitstagen. Personen, die älter als 60 Jahre sind, haben Anspruch auf eine Woche zusätzlichen Urlaub.
Das ganze Gesetz unter Lovdata lesen (Norwegisch):
Ferieloven

Urlaubsgeld

Vor der Inanspruchnahme eines bezahlten Urlaubs muss für den Zeitraum eines Kalenderjahres Urlaubsgeld verdient werden. Arbeitnehmer, die im Vorjahr keiner Beschäftigung nachgegangen sind, haben auch ein Anrecht auf Urlaub, jedoch nicht
auf Urlaubsgeld.
Das Urlaubsgeld wird bei Urlaubsantritt ausbezahlt. Es bestehen keine Ansprüche auf normale Gehaltzahlung während des Urlaubs.
Die Höhe des Urlaubsgeldes basiert auf dem Einkommen aus der geleisteten Arbeit (Lohn etc.) während des Vorjahres. Dabei werden nicht alle Zahlungen berücksichtigt. Auf Ihrer Gehaltsabrechnung ist ausgewiesen, wieviel Urlaubsgeld Sie verdient haben. Das Urlaubsgeld beträgt 10,2 % des normalen Gehalts des Vorjahres. Bei Angestellten über 60 Jahre beträgt der Antel 12,5 %. Wenn für Sie die Vereinbarung gilt, die eine fünfte Woche Urlaub gewährt, liegt der standardmäßige Anteil bei 12 %, für Angestellte über 60 Jahren bei 14,3 % (2007).
Bei Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses wird das noch ausstehende Urlaubsgeld gemeinsam mit dem letzten Gehalt ausbezahlt.
Informationen zum Arbeitsschutzgesetz und Urlaubsgesetz sind in Englisch und anderen Sprachen bei der norwegischen Arbeitsaufsichtsbehörde erhältlich:
www.arbeidstilsynet.no
Direktlink zum Gesetz (Englisch)

Sie können auch Information zum Thema, über die genannten Gewerkschaften bekommen.

Steuern

Es besteht ein bilaterales Steuerabkommen zwischen Norwegen und anderen EU/EWR-Mitgliedsstaaten, um eine doppelte Versteuerung zu vermeiden. Das Steuersystem ist umfassend. Wenn Sie für einen norwegischen Arbeitgeber tätig sind, müssen Sie in Norwegen Steuern zahlen. Wenn Sie für weiniger als sechs Monate in Norwegen leben, gelten besondere Bestimmungen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem zuständigen Finanzamt.
Ihr Arbeitgeber ist verpflichtet, die Steuern vor der Auszahlung Ihres Gehalts von Ihrem Gehalt abzuziehen. Ihr zuständiges Finanzamt in Norwegen stellt Ihnen auf Antrag eine Lohnsteuerkarte aus, die Sie baldmöglichst Ihrem Arbeitgeber aushändigen müssen. Auf der Lohnsteuerkarte wird angegeben, welchen Prozentsatz Ihres Einkommens Ihr Arbeitgeber als Steuer abführen muss. Wenn Sie zunächst ohne Lohnsteuerkarte Ihr Beschäftigungsverhältnis antreten, muss Ihnen Ihr Arbeitgeber 50 % Ihres Gehalts als Steuer abziehen. Dies ist in der Regel mehr, als Sie auf der Grundlage Ihrer Lohnsteuerkarte zahlen müssen. Der zu viel entrichtete Betrag wird Ihnen im folgenden Jahr zurückerstattet. Auf Ihrer Gehaltsabrechnung wird ausgewiesen, wie viel Steuern zu bezahlen sind. Der Betrag hängt von der Höhe Ihres Einkommens und von den Steuerbefreiungen ab. Als grobe Faustregel kann in Norwegen mit einer Steuer in Höhe von einem Drittel Ihres Bruttoeinkommens gerechnet werden. Ihr Beitrag zur Sozialversicherung ist in der Steuer enthalten. Auf der Webseite des norwegischen Finanzamtes ist ein Programm zur Berechnung von Steuern verfügbar (nur in Norwegisch)
www.skatteetaten.no/
Sehen Sie auch:
Abkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Königreich Norwegen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung

Steuerklassen

Klasse 1, für Alleinstehende und für die meisten verheirateten Ehepaare, bei denen beide Ehepartner über ein eigenes Einkommen verfügen.

Klasse 2, für Alleinerziehende und für verheiratete Ehepaare, bei denen nur ein Ehepartner über ein Einkommen verfügt.

Steuererklärung

In Norwegen werden die Steuern auf das Einkommen des laufenden Jahres gezahlt, d. h. die Abzüge von Ihem Gehalt basieren auf einer Schätzung des erwarteten Einkommens. Bis zum 30 April jeden Jahres müssen Sie eine Steuererkläring einreichen. Diese wird in der Regel vorher von den Finanzämtern ausgefüllt und Ihnen im April zugesandt. Sie sollten alle Angaben in der Steuererklärung prüfen, bevor Sie diese an das Finanzamt zurücksenden. Dazu benötigen Sie eine Gehalts- und Abzugserklärung von Ihrem Arbeitgeber und andere etsprechende Dokumente von Ihrer Bank etc.
Zusammen mit dem Steuererkläringsformular erhalten Sie eine Broschüre in norwegischer Sprache mit Anleitungen zum Ausfüllen des Formulars. Ihr zuständiges Finanzamt kann Sie ebenfalls beim Ausfüllen des Formulars unterstützen.
Für Pendler oder Arbeitskräfte, die sich im Auftrag einer Firma in Norwegen befinden, können andere Vorschriften zutreffen. Informationen erhalten Sie vom Sentralskattekontoret for Utenlandssaker, der zentralen Stelle für Steuerangelegenheiten für Ausländer. Informationen zu aktuellen Steuersätzen und Steuerfreibeträgen sowie Steuerrichtlinien erhalten Sie beim Finanzamt oder unter:
www.skatteetaten.no

Wissenswertes über Norwegen für Arbeitssuchende

Sprache

Norwegen hat zwei Amtssprachen, die sich sehr ähnlich sind. Die am meisten verbreitete Sprache ist Bokmål. Diese hat sich aus den in den Städten gesprochenen Dialekten entwickelt und ist von der dänischen Sprache geprägt. Nynorsk, die zweite Form des Norwegischen, ist stark von den Dialekten beeinflusst, die in ländlichen Regionen gesprochen werden. Ungefähr 16 Prozent der Kinder und Jugendlichen besuchen Schulen, in denen Nynorsk die Hauptsprache ist.
In der Regel werden Kenntnisse der norwegischen oder einer anderen skandinavischen Sprache für eine Arbeitsaufnahme vorausgesetzt. Für Stellen in der Landwirtschaft und im Fischereiwesen sowie in einigen Bereichen der Hotel- und Gastronomiebranche sind jedoch unter Umständen gute Englischkenntnisse ausreichend. Einige Unternehmen, beispielsweise in der Ölindustrie, haben Englisch als Unternehmenssprache eingeführt.
Sie sollten sich über Möglichkeiten informieren, in Ihrem Heimatland Norwegisch zu lernen. Informationen über Sprachunterricht finden Sie auf der Webseite des Amtes für Immigration und kulturelle Vielfalt.
www.imdi.no

Auf der Webseite www.nyinorge.no finden Sie Informationen zu Norwegisch-Kursen. In Norwegen erhalten Sie Informationen zu Norwegisch-Kursen in der Gemeinde, in der Sie Ihren Wohnsitz haben.
Norwegische Universitäten und Privatschulen bieten ebenfalls Norwegisch-Kurse an. Die Adressen dieser Einrichtungen finden Sie unter:
www.gulesider.no (Stichwort:“Språkskoler“)

Die größte landesweite Organisation in Norwegen, die Sprachtraining anbietet, ist die „Folkeuniversitetet“. Informationen dazu finden Sie unter dieser Webseite:
www.fu.no

Kultur

Norwegen gilt als eine junge Nation, ist doch von Geschichte und Kultur geprägt. Mit den Jahren haben sich unsere eigenen Bräuche und Traditionen mit den Einflüssen von außen vermischt. Merkmale gibt es trotzdem in der norwegischen Kultur, eines davon ist: Der Wert, den die Nation ihrer einzigartigen und unberührten Natur beimisst, die eine Fülle an Fauna und Flora aufweist. Wintersportarten sind in Norwegen besonders beliebt; darum wird uns auch nachgesagt, wir seien schon mit Skiern an den Füßen auf die Welt gekommen.
Die Assoziationen zur norwegischen Geschichte und Kultur sind vielfältig. Einige heben die Wikinger oder das Volk der Samen hervor, andere nennen international anerkannte Autoren, Komponisten, Sportler und Musiker, wie Henrik Ibsen, Edvard Grieg, Ole-Gunnar Solskjær und a-ha. Welches ist das kulturelle Markenzeichen Norwegens? Häufig genannt werden: Die Expeditionen von Thor Heyerdal, Räucherlachs, „lutefisk“ (gelaugter Fisch), Stabkirchen, „bunad“ (unsere Nationaltracht), Rentierfleish, der 17.Mai (Nationalfeiertag), die Erdölförderung, die Mitternachtssonne, die Aurora Borealis (Nordlichter), Skisport und unser spezell hergestellter Ziegenkäse (brunost). Norwegen ist ein dünn besiedeltes Land, in dem die meisten Systeme und Infrastruktur gut organisiert und effizient sind. So sind die Fahrpläne der Bahnen, Busse und Fähren verlässlich, Flüge starten planmäßig, die Öffnungszeiten der Läden, Museen und touristischen Attraktionen entsprechen den angegebenen Uhrzeiten und öffentlich zugängliche Informationen sind in der Regel korrekt und auf dem neusten Stand.
Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern hat die norwegische Geschäftskultur einen weniger formellen Charakter. Wir verfügen über flache Organisationsstrukturen und sprechen unsere Vorgesetzten mit Vornamen an. Die norwegischen Arbeitgeber erwarten von ihren Mitarbeitern Eigeninitative und Verantwortungsgefühl für ihre Aufgaben.

Umzug nach Norwegen

Im Folgenden finden Sie wichtige Informationen zu den erforderlichen Vorbereitungen vor einem Umzug nach Norwegen. Beachten Sie, dass für Sie andere Bestimmungen zutreffen, wenn Sie als Person mit Wohnsitz in Norwegen, als Pendler oder als Person mit einem Arbeitsvertrag mit einem ausländischen Unternehmen angesehen werden. Wenden Sie sich an die zuständige Behörde, um weitere Informationen zu erhalten.

Checkliste für Arbeitssuchende für den Umzug nach Norwegen

  1. Sie müssen unbedingt Ihren Reisepass (oder Personalausweis), Ihre Zeugnisse
    und Referenzschreiben mitführen. Selbst wenn Sie in Norwegen nur Arbeit suchen, können Sie unter Umständen aufgefordert werden, zu belegen, dass Sie über ausreichende finanzielle Mittel verfügen – sowohl für die Dauer Ihres Aufenthalts als auch für Ihre Rückreise.
  2. Wenden Sie sich an EURES in Ihrem Heimatland. EURES-Berater verfügen über Informationen zu den Arbeits- und Lebensbedingungen in Norwegen und können auch Angaben zu offenen Stellen in Norwegen von einer allgemeinen europäischen Datenbank beziehen.
    http://eures.europa.eu
  3. Informieren Sie sich, ob eine spezielle Anerkennung/Zulassung für die Ausübung Ihres Berufs oder Ihres Gewerbes in Norwegen erforderlich ist. (Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt zum Bildungswesen).
  4. Setzen Sie sich mit Ihren früheren Arbeitgebern oder Kollegen in Ihrem Heimatland in Verbindung, die Ihnen Referenzen geben können. Norwegische Arbeitgeber möchten in der Regel mit diesen Personen Kontakt aufnehmen. Es ist daher sinnvoll, Personen zu nennen, die Auskünfte auf Englisch oder in einer skandinavischen Sprache geben können.
  5. Norwegische Arbeitgeber verlangen meistens ausreichende Kenntnisse der norwegischen Sprache. In einigen Branchen reichen Englischkenntnisse aus. (Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt über Sprache weiter oben im Dokument.)
  6. Wenden Sie sich an Ihr zuständiges NAV Büro und Ihr Finanzamt, um sich zu informieren, wie Ihr Umzug nach Norwegen sich auf Ihren Status als Steuerzahler und Leistungsempfänger auswirkt. Lassen Sie sich die entsprechenden erforderlichen Formulare aushändigen.

Aufenthaltserlaubnis

Seit ersten Oktober 2009 benötigen EU- und EFTA-Bürger keine Aufenthalts- oder Arbeitserlaubnis in Norwegen. Die neue Ordnung fördert, dass man sich bei den lokalen Polizeistationen oder einem Service-Zentrum für Arbeitssuchende registrieren lässt. Wenn man sich erst einmal registriert hat, braucht man die Prozedur nicht zu wiederholen.

Zweck der Regelung ist, dass man sich innerhalb der EU- und EWR-Länder einfacher bewegen, wohnen und arbeiten kann. Die neue Regelung basiert auf ein neues zentrales EU-Gesetz.

Für aktuelle Informationen zur Aufenthaltserlaubnis wenden Sie sich an die Einwanderungsbehörde in Norwegen. Die Webseiten sind in mehreren Sprachen zugänglich, auch in Deutsch.
www.udi.no

Polizei
Adressen von Polizeidienststellen finden Sie unter:
www.politi.no

Folkeregisteret (Einwohnermeldeamt)
Wenn Sie länger als 6 Monate in Norwegen bleiben, müssen Sie sich beim nächstgelegenen Einwohnermeldeamt melden. Je nachdem, wie lange Sie im Land bleiben, erhalten Sie vom Einwohnermeldeamt eine vorläufige „D“-Nummer oder eine persönliche „ID“-Kenziffer. Das Einwohnermeldeamt befindet sich in demselben Gebäude/Büro wie das Finanzamt. Weiterere Adressen dazu finden Sie unter:
www.skatteetaten.no

Likningskontoret (Finanzamt)
Wenn Sie für einen norwegischen Arbeitgeber tätig sind, müssen Sie in Norwegen Steuern zahlen. Zeigen Sie Ihren Arbeitsvertrag und Pass bei Ihrem zuständigen Büro des Finanzamts vor, und beantragen Sie eine Lohnsteuerkarte (skattekort). Wenn Sie über eine persöhnliche Standard-ID oder eine D-Nummer verfügen, wird Ihnen eine Steuerkarte ausgestellt, die Sie bei Ihrem Arbeitgeber abgeben müssen.
Weitere Informationen und Adressen dazu finden Sie unter:
www.skatteetaten.no

NAV
Ihr Arbeitgeber meldet Sie beim Nationalen Sozialversicherungsamt an. Das Nationale Versicherungsamt bietet auch nützliche Broschüren über Krankengeld, Kindergeld, Renten etc. an.
Wenn Sie ein Anrecht auf Kindergeldbezüge haben, müssen Sie den entsprechenden Antrag direkt bei Ihrem lokalen NAV-Büro einreichen. Wenden Sie sich an die NAV, um eine EU-Krankenversicherungskarte zu erhalten, die Sie im Krankheitsfall während eines Aufenthalts in anderen EU/EWR-Staaten benötigen.
Weitere Informationen und Adressen erhalten Sie unter
www.nav.no
oder unter der NAV Servicenummer:
+47 81 03 38 10

Zoll
Die Broschüre mit dem Titel „Zollbestimmungen für Reisende von und nach Norwegen“ bietet eine Zusammenstellung der wichtigsten Informationen, über die Sie Bescheid wissen müssen. Diese Broschüre zusammen mit Informationen zur Einfuhr von Kraftfahrzeugen und Zulassungsgebühren erhalten Sie bei allen Zollämtern und im Internet.
Wenn Sie ein Auto nach Norwegen einführen möchten, müssen Sie eine Einfuhrabgabe zahlen. Es bestehen auch Richtlinien für die zeitlich beschränkte Nutzung eines Fahrzeugs, das nicht in Norwegen registriert ist. Informationen zu den Richtlinien für die Einfuhr von Autos, Haushaltswaren, Wertgrenzen, Nahrungsmitteln, Haustieren etc. finden Sie auf:
www.toll.no
oder wenden Sie sich an eines der Informationszentren der Zollbehörde:
+ 47 22 86 08 50
oslo@toll.no

Einfuhr von Umzugsgut
Personen, die in einem zusammenhängenden Zeitraum von mindestens einem Jahr im Ausland wohnhaft waren, können unter folgenden Voraussetzungen Inventar und ähnliches völlig frei von Zoll und anderen Abgaben einführen:

Der Eigentümer muß die Gegenstände während seines Aufenthalts im Ausland besessen und benutzt haben und diese nach der Übersiedlung in Norwegen selbst benutzen.
Den Gegenständen muß man ansehen, daß sie gebraucht sind.
Bei der Einfuhr muß der Eigentümer eine schriftliche Erklärung RD0030 und ein Inhaltsverzeichnis über die Gegenstände beim Zollamt abgeben.
Was wird als Inventar und ähnliches angesehen?
Das können Möbel, Geschirr, Silberwaren, Bekleidung, Musikinsturmente (z.B. Flügel, Pianos), Haushaltsartikel (z.B. Waschmaschinen, Kühlschränke, Herde, etc.) und Fahrräder (ohne Motor) sein.

Zusätzlich kann Folgendes zoll- und abgabenfrei im Umzugsgut mitgebracht werden:

Campingwagen; Bootsmotoren und Anhänger.
Kraftfahrzeuge, Sportfahrzeuge und Berufsausstattungen (z.B. Uhrmacherwerkzeug, Zahnarzteinrichtungen, u.ä.) sind ausgenommen. Für Vorgenanntes gelten besondere Einfuhrbestimmungen, die man auf Anfrage beim nächsten Hauptzollamt bekommen kann.

Was ist mit neuen Gegenständen?
Neue Gegenstände können nicht zoll- und abgabenfrei als Umzugsgut eingeführt werden. Wenn Sie neue Gegenstände in ihrem Umzugsgut haben, müssen Sie nach den geltenden Richtlinien und Sätzen Zoll und andere Abgaben bezahlen.

Was ist mit Haushaltswaren?
Haushaltswaren können auch nicht zoll- und abgabenfrei als Umzugsgut eingeführt werden. Für Haushaltswaren, alkoholhaltige Getränke und Tabakwaren müssen Sie die geltenden Zoll- und Abgabensätze bezahlen.

Außerdem bestehen Einfuhrbeschränkungen für die genannten Waren. Setzen Sie sich mit dem Zoll oder der Nahrungsmittelaufsichtsbehörde Norwegens für nähere Informationen in Verbindung.

Was ist mit alkoholhaltigen Getränken?
Sehen Sie bitte die Zollbestimmungen

Was ist mit Waffen?
Sehen Sie bitte die Bestimmungen zur Waffeneinfuhr

Was ist mit Zimmerpflanzen?
Zimmerpflanzen (Topfpflanzen) sind bei der Einfuhr als Umzugsgut ebenfalls zoll- und abgabenfrei.
Sie müssen sich jedoch mit dem landwirtschaftlichen Zentralamt bei der Planzenaufsichtsbehörde bezüglich der geltenden Einfuhrbeschränkungen (Forderung nach Pflanzenzertifikaten bei der Einfuhr) in Verbindung setzen.

Was ist mit Haustieren?
Tiere, die als Umzugsgut eingeführt werden, dürfen maximal einen Gesamtwert von NOK 2.000 haben, um zoll- und abgabenfrei eingeführt werden zu können. Ist der Wert des Tieres mehr als NOK 2.000, müssen 24 % Mehrwertsteuer auf den Gesamtwert entrichtet werden.
Was die Veterinärbestimmungen angeht, müssen Sie sich mit der Staatlichen Tiergesundheitsbehörde oder dem Amtsveterinär in dem Amtsbereich in Verbindung setzen, in dem Sie sich niederlassen werden.

Wichtige Telefonnummern:
Infozentrum, Zollbezirk Oslo und Akershus:
+47-22 86 08 50
Zentralamt für das Sozial- und Gesundheitswesen
Abt. für Rauschmittel:
+47-24 16 30 00
Pflanzeninspektion:
+47-22 97 48 70
Staatliche Tiergesundheitsbehörde:
+47-22 24 19 40

Bank
Wenn Sie ein Bankkonto eröffnen möchten, sollten Sie sich mit einer Bank in Verbindung setzen, von der Sie die erforderlichen Informationen und Hinweise erhalten. Bei den meisten Banken ist eine ID- oder D-Nummer erforderlich. Es ist empfehlenswert, sich bei mehreren Banken nach dem besten Angebot zu erkundigen.

  • Bildungswesen

Die gesetzlich vorgeschriebene Schulbildung in Norwegen ist kostenfrei. Alle Jugendlichen zwischen 16 und 19 Jahren haben das Recht, weiterführende Schulen zu besuchen. Jeder der 6 Verwaltungsbezirke in Norwegen verfügt über eine eigene Hochschule.

Kindergarten
Kinder under sechs Jahren können einen Kindergarten besuchen. Norwegen verfügt über staatliche und private Kindergärten. In einigen Städten/Gemeinden steht jedoch nur eine begrenzte Anzahl an Einrichtungen zur Verfügung. Wenden Sie sich für die Bewerbung um ein Kindergartenplatz an Ihre zuständige Stadt- oder Gemeindeverwaltung.

Staatliche Schulen
Die gesetzlich vorgeschriebene Schulbildung in Norwegen ist kostenfrei. Kinder werden im Alter von sechs Jahren eingeschult (1.Klasse); die Schulpflicht endet nach zehn Jahren (10. Klasse). Alle Jugendlichen zwischen 16 und 19 Jahren haben das Recht, weiterführende Schulen zu besuchen. Diese enden mit einer berufsbezogenen fachlichen Ausbildung oder einer allgemeinen Qualifikation für eine Hochschulausbildung. Für ausländische Kinder besteht das Recht und die Pflicht des Schulbesuchs. Wenden Sie sich an die zuständige Behörde in der Gemeinde, in der Sie Ihren Wohnsitz haben werden, um weitere Informationen und Adressen von Schulen zu erhalten. Es ist empfehlenswert, die Schule bereits vor Ihrem Umzug nach Norwegen zu kontaktieren, damit die Schule entsprechend planen kann.

Privatschulen
Es gibt in Norwegen einige wenige kostenpflichtige Privatschulen. 2005 existierten 143 private Grundschulen, die etwa 4 % der gesamten Grundschulen in Norwegen ausmachen. Etwa 2 % aller Schüler besuchen Privatschulen. Die Grundlage der meisten Privatschulen beruht auf religiösen Glaubensrichtungen oder alternativen Erziehungsmethoden.

Höheres Bildungswesen
Das höhere Bildungswesen umfasst Universitäten und Hochschulen. Die Zulassung zu diesen Bildungseinrichtungen erfolgt aufgrund eines Diploms, das nach einem dreijährigen Besuch einer weiterführenden Schule erlangt wird. Norwegen verfügt über Universitäten in Oslo, Stavanger, Bergen, Trondheim, Tromsø und Agder. Darüber hinaus gibt es technische Hochschulen, die auf unterschiedliche Wissenschaftsbereiche spezialisiert sind:

  • Norges Handelshøyskole (Norwegische Hochschule für Wirtschaft und Business
    Administration)
  • Norges Musikkhøyskole (Norwegische Musikhochschule)
  • Norges Idrettshøyskole (Norwegische Sporthochschule)
  • Norges Veterinærhøyskole (Norwegische Hochschule für Veterinärmedizin)
  • Arkitektur- og designhøgskolen (Hochschule für Architektur und Design)

Jeder Verwaltungsbezirk (Fylke) in Norwegen verfügt darüber hinaus über eine eigene Hochschule mit unterschiedlichen Lehrinhalten sowie über private Hochschulen. Weitere Informationen zum norwegischen Bildungswesen finden Sie unter:
www.norway.no

Ausländische Abschlüsse/Diplome
Informationen zur Anerkennung höherer Schul- und Hochschulabschlüsse, die außerhalb Norwegens erlangt wurden, erhalten Sie über die norwegische Agentur für Qualitätssicherung im Bildungswesen (Najsonalt organ for kvalitet i utdanningen NOKUT). Anträge auf Anerkennung eines im Ausland erworbenen Abschlusses/Diploms müssen an NOKUT gesendet werden. NOKUT ist Teil eines Netzwerks ähnlicher Zentren anderer EU/EWR Mitgliedsstaaten. Weitere Informationen erhalten Sie von NOKUT:

NOKUT
Postfach 1708 Vika, N-0121 Oslo
Besuchsadresse: Kronprinsensgt. 9
Tel: +47 21 02 18 00, Fax:+47 21 02 18 01
postmottak@nokut.no
www.nokut.no

Bei Fragen zur Anerkennung bestimmter höherer Abschlüsse aus anderen EU/
EWR-Staaten können Sie sich auch direkt an die entsprechende Hochschule/Universität
in Norwegen wenden. Allgemeine Informationen zur Anerkennung
von ausländischen Zeugnissen weiterführender Schulen/Gymnasien
können über die nationale Ausbildungsbehörde (Statens utdanningskontor) in jedem Verwaltungsbezirk (Fylkeskommune) eingeholt werden. Informationen zur Berufsausbildung erhalten Sie vom Amt für Berufsausbildung (Yrkesopplæringsnemda/fagopplæringskontoret) in dem Verwaltungsbezirk, wo Sie Ihren Wohnsitz haben werden. Adressen und Telefonnummern der Verwaltungsbezirks- behörden finden Sie unter:
www.norway.no

Normalerweise werden alle in einem Land der EU/EWR erworbenen Qualifikationen von den anderen Mitgliedsstaaten ohne weitere Leistungsnachweise anerkannt.

Anerkennungen/Berechtigungen

  • Anträge auf die Anerkennung und Berechtigung zur Arbeit im Gesundheitswesen müssen bei der Norwegischen Zentralstelle für die Zulassung von Personal im Gesundheitswesen (SAFH) gestellt werden.
    www.safh.no (Informationen in Englisch und Deutsch)
  • Kredittilsynet (höchste norwegische Finanzbehörde) ist zuständig für die Anerkennung staatlich anerkannter Wirtschaftsprüfer, staatlich anerkannter Immobilienhändler, Inkassobüros und Buchhalter.
    www.kredittilsynet.no (Informationen in Englisch)
  • Mattilsynet (norwegische Behörde für Lebensmittelkontrolle) erteilt Berechtigungen für Tierärzte und Meeresbiologen.
    www.mattilsynet.no (Informationen in Englisch)
  • Tilsynsrådet for advokatvirksomhet (Kontrollbehörde für die Rechtssprechung) ist zuständig für die Anerkennung von Juristen.
    www.tilsynet.no (Kontaktinformationen unter „Kontakt oss“)
  • Das norwegische Seefahrtsdirektorat erteilt Berechtigungen für zahlreiche Berufe im Bereich der Seefahrt.
    www.sjofartsdir.no (Informationen in Englisch)
  • Die norwegische Behörde für die zivile Luftfahrt ist zuständig für die Anerkennung
    von Piloten und Flugzeugtechnikern.
    www.luftfartstilsynet.no (Informationen in Englisch)

Nach der Arbeit

Während Ihrer Beschäftigung in Norwegen gelten für Sie die norwegischen Sozialversicherungsbestimmungen (Folketrygden).
Alle Personen, die in Norwegen arbeiten und in Norwegen Steuern zahlen, haben automatisch eine Sozialversicherung. Die Beiträge zur nationalen Sozialversicherung werden als Steuerabzug beglichen. Der Versicherungssatz beträgt 7,8 % (Januar 2007) Der Arbeitgeber zieht Ihren Versicherungsbeitrag von Ihrem Gehalt ab. Personen, die nicht in Norwegen arbeiten, jedoch über eine Aufenthaltserlaubnis für ein Jahr oder länger verfügen, werden automatisch in das soziale Versicherungssystem aufgenommen. Die Leistungen der Sozialversicherung umfassen Altersrenten, Invaliditätsrenten, Leistungen zur Wiedereingliederung in das Berufsleben, Berufsunfallschutz, Beihilfen für Alleinerziehende, Erziehungsgeld, bezahlter Mutterschutz etc.

Arbeitslosenunterstützung
Tagegelder sind ein teilweiser Ersatz für den Verlust des Arbeitseinkommens und sollen dazu beitragen, Arbeit zu suchen und zu erhalten.

Spezielle Regeln für EWR-Bürger
EWR-Bürger, die für eine bestimmte Zeit in Norwegen gearbeitet und Steuern gezahlt haben, können in Norwegen Tagegelder beantragen. Die spezifischen Bedingungen sind, dass der Arbeitnehmer mindestens 8 Wochen lang in Norwegen gearbeitet hat. Das Arbeitsverhältnis muss innerhalb der ersten 12 Wochen nach der Einreise in Norwegen begonnen haben, und mindestens einen Zeitraum von 12 Wochen gedauert haben. Erarbeiteter Anspruch auf Tagegelder aus anderen EWR-Staaten, kann zur Basisberechnung der Tagegelder hinzugerechnet werden.

Übergangsregelungen
Übergangsregelungen für Bürger aus den Staaten Estland, Litauen, Lettland, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn, Bulgarien, und Rumänien. Das bedeutet, dass besondere Regeln für Bürger aus diesen Staaten gelten. Bürger, die von den Übergangsregeln betroffen sind, können keine Tagegelder in Anspruch nehmen, bevor sie in Norwegen 12 Monate lang eine Vollzeitstelle besetzt haben. Personen, die von der Übergangsregelung erfasst werden, können für eine Berechtigung auf Tagegeldförderungen in Betracht gezogen werden, wenn sie eine bis zu 80-prozentige-Stelle bekleidet haben. Bürger aus Staaten, die von den Übergangsregelungen erfasst sind, die mindestens 12 Monate legal in Norwegen ansässig waren und ein Arbeitsverhältnis hatten, werden von den Übergangsregelungen nicht erfasst. Diese Personen haben dann die gleichen Rechte wie Bürger aus dem EWR.

Generelle Informationen zur Tagegeldregelung

Wer hat Anspruch auf Tagegelder?
Die Bedingungen, um Tagegelder zu bekommen sind.

  • Die Arbeitszeit des Antragstellers wurde mindestens um 50 Prozent gekürzt.
  • Ein Einkommen von mindestens 105,383 NOK im letzten Kalenderjahr, oder er muss mindestens ein Einkommen von 210,768 NOK in den letzten drei Kalenderjahren gehabt haben.
  • Es muss sich um einen echten Arbeitssuchenden handeln.
  • Es muss ein registrierter Arbeitssuchender sein, der jeden 14. Tag den Status als Arbeitssuchender bestätigt.
  • Er ist in Norwegen ansässig.
  • Es handelt sich generell nicht um einen Studenten oder Schüler.

Man kann auf Tagegelder Anspruch haben, wenn Sie:

  • teilweise oder völlig entlassen wurden.
  • einen eigenen Betrieb etablieren.
  • durch Konkurs arbeitslos geworden sind.

Wie erfolgt die Antragstellung?
Sie müssen sich als Arbeitssuchender im Internet registrieren (nur auf Norwegisch) oder sich persönlich beim NAV-Büro melden. Das NAV-Büro wird Ihnen dabei behilflich sein, sich mit einem PC im NAV-Büro elektronisch als Arbeitssuchender zu registrieren. Man wird Ihnen auch zeigen, wie man über den Computer, den Status als Arbeitssuchender bestätigen kann, sich für offene Stellen bewerben kann, einen Lebenslauf erstellt etc. Die Dienstleistungen im Internet sind nur auf Norwegisch verfügbar.
Wenn Sie sich als Arbeitssuchender registriert haben, müssen Sie einen Antrag auf Tagegelder stellen. Es ist dabei sehr wichtig, dass Sie alle dazugehörigen Dokumente beilegen. Der Antrag und die beigelegten Dokumente müssen beim lokalen NAV-Büro eingereicht werden.
Tagegelder werden, bei Anspruch auf Tagegelder ab dem Antragsdatum berechnet. Die meisten Anträge werden innerhalb von drei Wochen behandelt.

Klage bei Ablehnung des Antrages
Im Falle, dass Sie der Meinung sind, dass Ihr Antrag auf Tagegeldforderungen zu Unrecht abgelehnt wurde, können Sie Klage erheben. Die Klage muss dem lokalen NAV-Büro schriftlich übersandt werden. Als Arbeitssuchender müssen Sie die Statuskarten während der Klagezeit wie normal einsenden.
Die Klage muss binnen 6 Wochen nach der Ablehnung eingereicht werden. Wenn Sie gute Gründe für ein Überschreiten der Zeitbegrenzung haben, kann man auch nach der Klagefrist klagen.
Im Falle, dass Ihrer Klage stattgegeben wird, bekommen Sie Tagegelder für den Zeitraum, in dem Sie als Arbeitssuchender registriert waren, nachgezahlt. Sie müssen auch in dem Zeitraum, in der die Klage behandelt wird, die allgemeinen Regeln zur Beantragung der Tagegelder erfüllen.
Statuskarten für Arbeitssuchende
Die Statuskarte, die Ihren Status als Arbeitssuchender bestätigt, wird an NAV geschickt, um zu belegen, ob Sie eine Arbeit bekommen haben oder wie viele Stunden Sie in den letzten 14 Tagen gearbeitet haben. Sie müssen die Statuskarte jeden 14. Tag bei NAV einreichen. Auf der Karte müssen auch Krankheit, Ferien, besuchte Kurse etc. registriert werden. Sie müssen die Statuskarten korrekt ausfüllen und innerhalb der Frist einschicken.
Sie können diese Sachen selbst erledigen:

  • sich als Arbeitssuchender bei NAV registrieren. (nur in Norwegisch)
  • die Statuskarten als Arbeitssuchender elektronisch einreichen. (nur in Norwegisch)
  • sich Ihren eigenen Lebenslauf erstellen, ohne Referenzen zur NAV.
  • sich um offene Stellen bewerben.
  • sich für den Situationsbericht für Arbeitssuchende abonnieren.(jobbmail in Norwegisch)

Was bekommen Sie?
Die ersten drei Tage der Tagegeldperiode werden Ihnen nicht ausbezahlt. Diese Tage werden Wartetage genannt – rechnen aber als Eigenanteil.
Sie haben nur Anrecht auf Tagegelder für den Zeitraum, in dem Sie alle Bedingungen zur Berechtigung für Tagegelder erfüllen. Diese Tage werden Wartetage genannt.
Haben Sie weniger als drei Wartetage im Laufe der ersten 3 Wochen, z.B. durch Arbeit, Krankheit oder Ferien, müssen Sie den Antrag auf Tagegelder erneut stellen.
Die Höhe der Tagegelder wird von Ihrer Tagegeldgrundlage berechnet. Die Tagegeldgrundlage besteht aus dem Einkommen oder den Leistungen der nationalen Sozialversicherung (Folketrydgeytelser), die Sie im letzten Kalenderjahr ausgezahlt bekommen haben, oder aus dem durchschnittlichen Einkommen der letzten drei Kalenderjahre, vor dem Antrag auf Tagegelder.

Wie können die Leistungen aussehen?

  • Tagegelder bei Arbeitslosigkeit
  • Krankengeld
  • Fürsorgegeld/Pflegegeld/Schulungsgeld
  • Elterngeld bei Geburt oder Adoption
  • Schwangerschaftsgeld
  • Unter bestimmten Voraussetzungen können selbstständige Arbeitnehmer über 64 Jahre Tagegelder empfangen.

Eine einmalige Auszahlung bei Geburt oder Einkommen über 421.546 NOK wird in die Tagegeldgrundlage nicht einbezogen.
Tagegelder machen heute 2,4 Promille der Tagegeldgrundlage aus. Das sind durchschnittlich 62,4 Prozent des vorherigen Einkommens vor der Besteuerung.
Im Falle, dass Sie Kinder unter 18 Jahren versorgen oder unterhaltspflichtig sind, bekommen Sie eine Zulage von 17 NOK pro Kind. Erhalten beide Eltern Tagegelder, bekommt eines der Elternteile die Zulage.

Urlaubszulage
Eine Urlaubszulage (Feriengeld) erhält man im Falle, dass man für mehr als acht Wochen innerhalb des Kalenderjahres Tgegelder bekommen hat. Die Zulage beträgt 9,5 Prozent brutto der Tagegelder, die Sie im Laufe des Versicherungsjahres erhalten haben. Es wird gewöhnlicherweise im Januar/Februar des Folgejahres ausbezahlt, selbst wenn die Tagesgeldperiode früher abgeschlossen hat.

Sie können gekürzte Tagegelder empfangen wenn:

  • Sie nur teilweise arbeitslos sind und 50 Prozent oder weniger als die normale Arbeitszeit arbeiten. Auszahlungen werden danach eingestuft wie viele Stunden Sie in dem Zeitraum gearbeitet haben.
  • Sie teilweise krankgemeldet sind.
  • Sie gekürzte Pensionen/Leistungen bekommen.

Wie lange können Sie Tagegeld bekommen?
Die Länge des Auszahlzeitraumes hängt davon ab, wie hoch Ihr Einkommen im vergangenen Kalenderjahr war, oder der Durchschnitt der letzten drei Kalenderjahre, bevor Sie den Antrag auf Tagegelder eingereicht haben.

  • 104 Wochen bei einem Einkommen von mindestens 140 512 NOK
  • 52 Wochen bei einem Einkommen unter 140 512 NOK, aber höher als 70 256 NOK

Wann wird das Geld ausgezahlt?
Tagegelder werden besteuert und auf Grundlage der Meldekarte jeden 14. Tag ausgezahlt. Wurde die Statuskarte richtig registriert und zur rechten Zeit abgegeben, werden die Tagegelder im Laufe von 6 bis 12 Tagen nach der Abgabe der Statuskarte ausgezahlt.

Das Anrecht auf Tagegelder verlieren.
Wenn Sie die Bedingungen zum Erhalt von Tagegeldern nicht mehr erfüllen, werden die Auszahlungen gestoppt

Arbeitslosenunterstützung während der Suche nach einer Arbeitsstelle (E-303)
Arbeitslose Personen, die in den letzten vier Wochen vor ihrer Abreise Anrecht auf Arbeitslosenunterstützung in ihrem Land hatten, können ihre Arbeitslosenunterstützung
auf Norwegen übertragen und dort ausgezahlt bekommen.
Nehmen Sie mit dem zuständigen Arbeitsamt in Ihrem Land Kontakt auf,
und informieren Sie das Amt darüber, dass Sie Arbeit in Norwegen suchen. Sie müssen ein Standardformular ausfüllen, das dann rechtzeitig vor Ihrer Abreise dem Arbeitsamt
übersandt werden muss. Wenn Sie Anrecht darauf haben, für einen Zeitraum von drei Monaten Arbeitslosenunterstützung in einem anderen Land ausbezahlt zu bekommen,
wird Ihnen vor Ihrer Abreise nach Norwegen das Formular E-303 ausgestellt. Bei Ihrer Ankunft in Norwegen müssen Sie dieses Formular innerhalb von sieben Tagen nach Verlassen Ihres Heimatlandes beim nächstgelegenen NAV-Büro einreichen. Vergewissern Sie sich, dass Sie über ausreichend finanzielle Mittel verfügen, um die erste Zeit Ihres Aufenthalts in Norwegen überbrücken zu können – es kann einige Zeit dauern, bevor Sie das Geld ausbezahlt bekommen. Wenn Sie sich erst später als sieben Tage nach Verlassen Ihres Landes registrieren lassen, kann die Arbeitslosenunterstützung erst vom Meldetag an berechnet werden. Seien Sie sich im Klaren darüber, dass Sie sich neuen Regeln und Verfahren anpassen müssen. Sie sind verpflichtet, sich an die norwegische Gesetzgebung, an Meldepflichten und andere im Land übliche Regelungen zu halten. Ein Arbeitsuchender, der Anrecht auf Arbeitslosenunterstützung aus einem anderen EU/EWR-Staat hat und keine Arbeit in Norwegen findet, muss vor Ablauf der drei Monate in sein letztes Aufenthaltsland
zurückreisen, um weiterhin sein Anrecht geltend machen zu können.

Übertragen der Arbeitslosenunterstützung (E-301)
Wenn Sie in Norwegen arbeitslos werden und Arbeitslosenunterstützung beantragen möchten, können Sie beantragen, dass Ihr bereits erworbenes Anrecht auf Leistungen von einem anderen EU/EWR-Staat nach Norwegen übertragen wird. Dazu brauchen Sie das Formular E-301 aus dem Land, wo Sie die letzten 3 Jahre gearbeitet haben. Ihr Antrag auf Arbeitslosenunterstützung sollte über Ihr NAV-Büro in Norwegen erfolgen. Wenn Sie vorhaben, Norwegen zu verlassen und das Formular E-301 von
Norwegen benötigen, wenden Sie sich an Ihr zuständiges NAV-Büro, um die Antragsformulare zu erhalten. Informationen zum Formular E-301 erhalten Sie auch über NAV EØS Forvaltning (norwegische Stelle zur Anforderung des E-301). Um Arbeitslosenunterstützung nach einer Tätigkeit in Norwegen zu erhalten, müssen Sie sich so schnell wie möglich an das zuständige NAV-Büro wenden. Wenn Sie arbeitslos bleiben, sind Sie berechtigt, Arbeitslosenunterstützung (dagpenger) zu erhalten, vorausgesetzt, Sie haben ein Anrecht auf eine derartige Leistung erworben (oder Ihr Anrecht kann aus Ihrem Heimatland übertragen werden).
Weitere Informationen hierzu erhalten Sie von Ihrem zuständigen NAV-Büro.

Sie können sich auch als Arbeitsuchender über das Internet unter dieser Adresse registrieren:
www.nav.no

Beachten Sie, dass dieser Service nur auf Norwegisch verfügbar ist, und dass Sie über eine norwegische ID- oder D-Nummer verfügen müssen.

Bei „Permittering“ (Beurlaubung) in Ihrem Betrieb, wenden Sie sich an Ihr zuständiges NAV-Büro, um Informationen dazu zu erhalten, ob Sie zum Bezug von Tagegelder (dagpenger) berechtigt sind.

Sozialversicherung
Über das EU/EWR-Abkommen werden die gesetzlichen Bestimmungen zur Sozialversicherung in den unterschiedlichen Mitgliedsstaaten aufeinander abgestimmt, um eine kontinuierliche Absicherung sicherzustellen. Das Hauptziel dieser Abkommen ist es, dafür zu sorgen, dass Sie keine Ansprüche verlieren, auf die Sie
Anrecht haben. Wenn Sie in Norwegen beschäftigt sind, genießen Sie (und in der Regel auch Ihre nächsten Familienangehörigen) dieselben Rechte wie norwegische Bürger. Sie haben ein Anrecht auf Sozialleistungen im Krankheitsfall, bei Mutterschaft und Geburt und bei Invalidität sowie auf Altersrente. In Norwegen besteht ein System, in dem alle Personen, deren Wohnsitz in Norwegen ist, das Recht haben, einen Allgemeinarzt zu konsultieren, der für sämtliche medizinischen Fragen zuständig ist (Fastlegeordning). Informationen zu diesem System und zum Registrierungsverfahren bei einem Arzt finden Sie unter www.nav.no, oder wenden Sie sich telefonisch an das regionale medizinische Koordinationsbüro
(fastlegekontor):
+47 810 59 500.

Weitere Details zur Sozialversicherung erhalten Sie bei Ihrem zuständigen NAV Büro
oder unter:
www.nav.no

Sie können sich auch an das NAV Service-Center wenden, unter der Telefonnummer:
+47 810 33 810

Renten
Personen, die in zwei oder mehr EU/ EWR-Staaten gearbeitet haben, haben unter Umständen das Anrecht auf eine Altersrente in den einzelnen Ländern
erworben. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem zuständigen NAV-Büro oder bei der NAV Auslandsstelle (NAV Utland).

Arbeitsunfall
Als Arbeitnehmer in Norwegen sind Sie Mitglied einer gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitsunfallversicherung. Das bedeutet, dass Sie durch Ihren Arbeitgeber gegen Berufsunfälle versichert werden. Im Falle eines Arbeitsunfalls müssen Sie (oder Ihr Arbeitgeber) mit der zuständigen Stelle der Arbeitsaufsichtsbehörde Kontakt aufnehmen.