Angeln

Alle Angler über 16 Jahre, die Lachs angeln wollen, müssen zuerst eine staatliche Angelabgabe entrichten. Die Gebühr ist Voraussetzung, um Angelscheine kaufen zu können, berechtigt aber selbst nicht zum Angeln in bestimmten Gebieten. Für Süßwasserfische muß man ab 1. Januar 2002 nichts zahlen. Jugendliche unter 16 Jahren können vom 1.1. bis 20.8. gratis Süßwasserfische fangen.

Um in Binnenland zu Angeln, ist in vielen Gebieten ein Angelschein erforderlich. Er gilt für ein begrenztes Gebiet und für einen begrenzten Zeitraum. Der Preis ist von Ort zu Ort unterschiedlich, je nach Serviceleistungen, Renommee des Gebiets etc. Die örtlichen Angelscheine sind in Sportgeschäften, Kiosken, Touristeninformationen und auf Campingplätzen erhältlich. Wer im Meer auf Lachs, Meerforelle oder Saibling angeln möchte, muss lediglich beim Gebrauch fest installierter Angelausrüstung eine Gebühr entrichten (Lachsfanggerüst, Verkeilungsreuse und Fischernetz mit Haken).

Küstenangeln
Im Großen und Ganzen ist es das ganze Jahr hindurch kostenlos, mit einer Angelrute oder einer Handangelleine entlang der Küste auf Salzwasserfische zu angeln. Einschränkungen bei Lachs, Meerforelle und Saibling.

Hochseeangeln
Von zahlreichen Orten an der norwegischen Küste aus kann man mit Booten aufs offene Meer hinausfahren und sich an Dorsch, Lengfisch und Butt versuchen. Die Chance, wirklich große Fische zu Fangen, ist beim Hochseeangeln erheblich größer als nahe am Ufer. Besonders beliebt ist das Hochseeangeln in Westnorwegen und an der nordnorwegischen Küste. Meist kann man für diese Angelform an Bord Ausrüstung leihen oder mieten.

Flussangeln
An der gesamten Küste gibt es kleine und große Flüsse, in denen im Sommer Lachs und Meerforelle geangelt werden können. Die Saison wird örtlich festgelegt, dauert jedoch meist von Juni bis in den August. Nähere Auskünfte bekommen Sie bei den örtlichen Touristeninformationen.

Ausfuhrquote
Seit dem 1. Juni 2006 besteht eine Ausfuhrquote für Fisch und Fischwaren. Die Ausfuhrquote begrenzt die Menge an Meeresfisch oder Fischwaren des Sportfischens, die aus dem Land ausgeführt werden darf, auf 15 kg pro Person. Fisch oder Fischwaren werden nicht in die Quote einbezogen, wenn dokumentiert werden kann, dass die Waren von einem registrierten Gewerbetreibenden gekauft wurden. Süßwasserfisch, Lachs, Forelle und Saibling sind von der Ausfuhrquote auch nicht betroffen. Die Ausfuhrquote gelten sowohl wegen der Grenzkontrolle wie auch des EWR-Abkommens auch für norwegische Staatsbürger.