Jahreszeiten und Klima in Norwegen

Jahreszeiten und Klima in Norwegen
Summer in Østfold. Foto: Terje Rakke / Nordic Life / Innovation Norway

Letzte Aktualisierung: 16.11.2009 // Dank des Golfstromes ist das Klima des norwegischen Festlandes trotz der extrem nördlichen Lage erstaunlich mild.

Obwohl Norwegen auf dem gleichen Breitengrad wie Alaska, Grönland und Sibirien liegt, ist im Vergleich zu diesen Gegenden das Klima in Norwegen sehr angenehm.

Norwegen ist weltweit das nördlichste Land mit eisfreien Küstengewässern. Verantwortlich dafür sind zum einen die Passatwinde, die vom amerikanischen Kontinent aus über den Atlantik getrieben werden, und zum anderen warme Meeresströmungen, die ihren Weg vom Äquator nach Norden zur Norwegischen See nehmen (Golfstromsystem).

Sommer
Zwischen Ende Juni und Anfang August sind die Tage am längsten, hellsten und wärmsten. Im Juli und August klettert das Thermometer auf 25 ºC bis 30 ºC hinauf. Das Angenehme ist in diesen Monaten auch die geringe Luftfeuchtigkeit.

Mit Meerestemperaturen um die 18ºC und höher wird Baden nun zu einem beliebten Zeitvertreib.

Das wärmste und stabilste Wetter herrscht im östlichen Teil der südlichen Gebirge, die Südküste zwischen Mandal und Oslo eingeschlossen.

Sogar im Norden des Landes sind die Temperaturen im Sommer sehr angenehm – manchmal wird es weit übr 25ºC warm.

Allerdings kann das Sommerwetter vor allem in West-, Mittel- und Nordnorwegen sehr feucht und unbeständig sein.

Wenn Sie die Mitternachtssonne erleben möchten, müssen Sie in den Norden des Landes – bis über den Polarkreis hinweg – reisen.

Herbst
Im Herbst ist die Landschaft in goldene Farben getaucht. Im September fallen die Temperaturen langsam und bieten so das ideale Wetter für Beeren- und Pilzsuche.

Im Inneren des Landes fallen die Temperaturen im Herbst schneller als an der Küste. Im September ist es am äußeren Rand des Oslofjords am wärmsten. Zum Ende des Herbstes sind die Temperaturen an der Küste bei Rogaland und Hordaland am höchsten.

Winter
Im Winter verwandelt sich der größte Teil Norwegens in ein schneebedecktes Paradies.

In den tiefer gelegenen Gebieten im Landesinnerenn, sowohl in Süd- als auch in Nordnorwegen, herrschen im Winter tiefe Durchschnittstemperaturen. In der Finnmark, in Troms, Mittel- und Ostnorwegen sind Temperaturen unter – 40 ºC nichts Besonderes, auch wenn es nicht in jedem Winter so kalt wird.

In den Küstengebieten dagegen sind die Winter vergleichsweise mild. Allerdings regnet und stürmt es in dieser Gegend zur Winterzeit häufig und stark.

Frühling
Von Mai bis Mitte Juni ist Norwegens Landschaft am Spektakulärsten: Bäume und Blumen erwachen zum Leben und das Schmelzwasser aus dem Gebirge lässt die Wasserfälle anschwellen. Im Mai blühen die Obstbäume entlang des Hardangerfjords und vermitteln Ihnen das Gefühl, im Paradies zu sein.

Verschiedene norwegische Feiertage fallen in den Mai, was die Norweger voll auskosten, um nach dem langen Winter den Frühlingsbeginn zu feiern.

Der Frühling ist die Jahreszeit, in der die Temperaturunterschiede zwischen dem Süden und dem Norden des Landes am größten sind. In dieser Jahrezeit sind auch die Temperaturen nachts und tagsüber am unterschiedlichsten.

Zum Frühlingsbeginn werden an der Küste Westnorwegens die höchsten Temperaturen gemessen. Im Mai dagegen herrschen im südlichen Teil Ost- und Südnorwegens die höchsten Temperaturen. Die Frühlingsmonate können sehr windig sein.

Denken Sie bitte daran, dass vor allem in den Bergen das Wetter sehr schnell umschlagen kann. Ob im Sommer, Winter, Herbst oder Frühling: Seien Sie gut vorbereitet und haben Sie immer festes, wasserabweisendes Schuhwerk und warme Kleidung dabei.

Durchschnittliche Tagestemperaturen

   Oslo   Bergen Trondheim   Bodø   Tromsø
Januar -2.3 2.7 -1.6 -1.3 -3.8
Februar -1.3 3 -0.7 -0.9 -3.1
März 2.4 4.9 2.1 -1 -1
April 7.3 8 5.1 3.8 1.7
Mai 14 12.9 10.5 8.5 6.1
Juni 17.6 15.1 13.2 11.8 11
Juli 19.9 16.6 15.3 14.1 13.7
August 18.7 16.3 14.9 13.8 12.5
September 13.7 13.3 11.3 10.7 8.4
Oktober 8.1 9.8 6.7 6 3.3
November 2.3 5.8 1.8 1.7 -1
Dezember -1.4 3.3 -1.1 -0.5 -3
Quelle: Meteorologisk institutt